Dank des Fremdenverkehrsamts konnten wir unsere Reise von 5 auf 7 Tage verlängern und im Hotel Royal Tulip Korbous Bay starten. Wir besuchten die heißen Quellen von Korbous, und das Hotel ließ keine Wünsche offen. Von erstklassigen Spa-Anwendungen bis zur Sterneküche wurden wir rundum verwöhnt und konnten die Seele baumeln lassen. Während unseres Aufenthalts erlebten die Teilnehmerinnen ein vielfältiges Programm. Am dritten Tag ging es in Richtung Tunis, wo sie die bedeutende Geschichte der Stadt, ihre Kultur, Moderne und Tradition sowie die lokale Kulinarik kennenlernten. Besonders beeindruckend war die Führung durch die Altstadt von Tunis mit einem Besuch der Medina sowie eine ausführliche Führung durch das Bardo-Museum.

Der Besuch eines einheimischen Cafés in Sidi Bou Said war ein weiteres Highlight des Tages. Ein kurzer Besuch der Ruinen von Karthago rundete den Tag ab, bevor wir in Gammarth übernachteten. Die Reise führte uns weiter nach Testour, das für seine andalusischen Ursprünge bekannt ist. Dort besichtigten wir die Moschee, die Zeichen der drei Weltreligionen vereint. Als nächstes stand ein Käsetasting auf dem Programm, in einer kleinen Käserei.

Anschließend ein wunderbares Mittagessen in einem kleinen Gartenrestaurant. Danach ging es weiter nach Bulla Regia, wo wir die beeindruckenden römischen Ausgrabungsstätten erkundeten.
Unsere nächste Station war Tabarka. Dort besuchten wir Ain Draham, wo wir ein traditionelles Mittagessen in einem Gästehaus genossen und die Genuesische Festung besichtigten.
Eine kleine Wanderung im Wald rundete diesen Tag ab. Auf dem Rückweg nach Tunis machten wir Halt in Sejnane, um ein Töpferatelier zu besuchen, in dem die traditionelle Töpferei ausschließlich von Frauen betrieben wird.

Schließlich erreichten wir Bizerte, wo wir die alte Stadt und den Basar erkundeten. Den letzten Abend verbrachten wir gemeinsam bei einem Abschiedsessen, das von einem bewegenden Gedicht einer Teilnehmerin über die Reise abgerundet wurde.