Auf Einladung der Willy Scharnow-Stiftung und der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH sowie der Lindau Tourismus und Kongress GmbH durften 11 Touristiker/innen die Region des Bodensees entdecken.

Diese Reise bot unserer Gruppe eine Vielzahl an Highlights, wovon wohl der Flug mit dem Zeppelin herausragend war.

Zwei Übernachtungen erfolgten in dem traditionsreichen und komfortablen Hotel Lindauer Hof, in dem man in Kürze auch auf einer neuen Terrasse auf dem Balkon wird frühstücken können.
Die Lage unmittelbar am Hafen Lindaus ist hervorragend!

Das Lindau sehr viel Schönes zu bieten hat, erfuhren wir bei einer Stadtführung. Die einzigartige Marionetten-Oper Lindaus bot uns Herr Bernhard Leismüller zudem eine kurze Vorstellung mit Arien aus der Zauberflöte und anschließend einen spannenden Blick hinter die Kulissen, bei denen der Schöpfer der Marionetten uns an dieser Traumwelt teilhaben ließ.

Einer kurzen Fahrt mit E-Rädern ab Lindau nach Bregenz folgte die Besichtigung der beeindruckenden Seebühne. Bei der anschließenden Fahrt mit der Pfänderbahn wurden wir von Herrn Direktor Thomas Hinz begleitet, der uns in die Geschichte der Bahn und die Schönheit der Umgebung vermittelte.

Eine Führung durch eine Appenzeller Schaukäserei gab Einblick in die Welt der Herstellung hochwertigen Käses, ein schmackhaftes Mittagessen dort durfte natürlich nicht fehlen.

Bemerkenswert auch die unter UNESCO-Weltkulturerbe stehende Stiftsbibliothek St. Gallens, die wir ebenfalls besichtigen durften, wonach unsere Gruppe auch die Geschäftsräume der St. Gallen Touristik besuchen durfte. Die Rückfahrt ab Rorschach nach Lindau über den Bodensee rundete einen sehr schönen Tag ab.

So wurden auch an zahlreichen Orten nicht nur informative Vorträge gehalten, sondern mit viel Liebe zur jeweiligen Region Besonderheiten vermittelt. Hier ist die Führung auf den Inseln Mainau und Reichenau, die schwungvolle Führung durch die Altstadt von Konstanz aber auch die Weinprobe bei Herrn Haug in Lindau sowie ein Bier-Tasting eines Startup-Unternehmens auf Reichenau zu nennen.

Die dritte und letzte Nacht verbrachten wir in dem Hotel Ganter auf der Insel Reichenau, einem sehr gepflegten Haus mit viel Charme! Hier durften wir auch die exzellente Küche des angeschlossenen Restaurants Mohren genießen.

So war diese Reise insgesamt auch eine Schlemmer- und Genießerreise! Wir alle haben uns rundum wohlgefühlt und empfanden diese Reise als sehr große Bereicherung. Bedanken möchten wir uns auch bei der Bahn für die Bereitstellung der Tickets. Alle Programmpunkte waren kurzweilig und informativ.

So diente die ganze Reihe dem Kennenlernen und dem Knüpfen von Kontakten. Der Willy Scharnow-Stiftung ist es mit dieser Reise absolut gelungen, Begeisterung für dieses Ziel zu erwecken.

Herzlichen Dank im Namen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Petra Meyers
Lufthansa CityCenter Niederrhein